Sehenswürdigkeiten in der Nähe

In der Nähe von Vudila liegt eine Reihe von interessanten Sehenswürdigkeiten. Wenn Sie schon mal in der Gegend sind, dann lohnt es sich, die Umgebung intensiver zu erkunden. Wenn Sie schon mal in Vudila sind, können wir Ihnen garantieren, dass Sie nicht so einfach weggehen möchten.

Eiszeitzentrum

Das Eiszeitzentrum ist ein einzig- und eigenartiges Bauwerk, das die Touristen anlockt. Es ist ein Besuchszentrum und ein Zentrum der Umwelterziehung, in dem die populärwissenschaftliche Sinngebung der Eiszeit mit der Unterhaltung verbunden ist. Das Eiszeitzentrum besitzt mehr als 2200 m2 Ausstellungsfläche und es ist voll von Geschichten, die uns über die  Eiszeiten der Erdgeschichte und die Menschen in der wunderbaren und veränderlichen Natur erzählen.

Das Ziel der Exposition des Eiszeitzentrums ist, dem Besucher erlebnisreich und empirisch einen Überblick über folgende Themen zu geben:

  • über die Entstehungsgründe der Eiszeit und ihren Einfluss auf die Oberflächengestalt und  die Pflanzen- und Tierwelt der Erde, von Estland und Vooremaa auf Grund  der geochronologischen Skala und der Evolution des Universums
  • über die Entwicklungsgeschichte der Natur und der menschlichen Besiedlung in Estland
  • über die Gründe der Klimaveränderungen und deren Forschung

Mehr Informationen über das Eiszeitzentrum findet man hier: www.jaaaeg.ee

Wenn Sie das Eiszeitzentrum  besuchen und am gleichen Tag nach Vudila kommen, zeigen Sie die Eintrittskarte beim Schalter vor und Ihr Kind bekommt einen Sonderpreis (12 EUR)

Der Tierpark Elistvere

In dem Park kann man Tiere aus dem Estnischen Wildnis beobachten, die in ihrer natürlichen Umgebung leben. Der Tierpark Elistvere ist nur 1,7 km von Vudila entfernt.

Wenn Sie den Tierpark besuchen und am gleichen Tag nach Vudila kommen, zeigen Sie die Eintrittskarte beim Schalter vor und Ihr Kind bekommt einen Sonderpreis (12 EUR).

Besuchen Sie die Homepage vom Tierpark Elistvere. 

Der Tierpark Elistvere liegt im Elistvere Gutshof, der schon im Jahre 1355 zum ersten  Mal erwähnt wurde. Das Hauptgebäude ist zerstört und im Jahre 1930 wurde es endgültig abgerissen. Erhalten ist der Speicher mit seinen vorbildlichen Arkaden. Mehr Informationen zu den Gutshöfen finden Sie hier: http://www.mois.ee/tartu/elistvere.shtml  (Die Sprache kann oben gewählt werden.)

Das Museum Palamuse

Das Museum ist seit 1873 das ehemalige Parochial-Schulgebäude von Palamuse. In dieser Schule lernte Oskar Luts, der bekannteste Schriftsteller Estlands. Er hielt seine schulischen Erfahrungen im Buch „Kevade“ (estnisch „Der Frühling“; Erstausgabe 1912) fest. Sein Werk gehört zu den estnischen Klassikern. Das Buch wurde in 13 Sprachen übersetzt und  im Museum Palamuse verfilmt. Das Museum stellt heutzutage die Geschichte der estnischen Parochialschule durch das Buch „Kevade“ vor.

Die Öffnungszeiten des Museums

01. Oktober bis 30. April Mo-Fr 10:00-17:00

01. Mai bis 30. September Mo-So 10:00-18:00

Wenn Sie das Museum besuchen und am gleichen Tag nach Vudila kommen, zeigen Sie die Eintrittskarte beim Schalter vor und Ihr Kind bekommt einen Sonderpreis (12 EUR). Mehr Informationen zum Museum Palamuse.  Auf der Homepage können Sie unten die Sprache auswählen.

Der See Saadjärv und der Jachtklub Saadjärve

In der Nähe von Vudila liegt der See Saadjärv, der die Wassersportler Süd-Estlands zu sich lockt. Saadjärv ist der größte See in Vooremaa und er liegt in den Grenzen des Landschaftsschutzgebiets von Vooremaa. Die Fläche ist 708 ha groß und bis 25 m tief. Saadjärv ist der einzige See der sowohl zu den 10 tiefsten als auch zu den 10 größten Seen Estlands gehört. Die Größe des Sees und der milde Wind locken die Süd-Estnischen Wassersportler zum Wind- und Drachensurfen. An dem See Saadjärv liegt auch ein schöner Strand und der Jachtklub Saadjärve. Der Jachtklub bietet die Möglichkeit die verschiedenen Ruderboote, Windsurfbretter oder Segelschiffe auszuleihen. Man kann sich auch mit einem Segler (6,5m lang, 20m2 Segelfläche) herumfahren lassen (bis 5 Personen). Sie können sich auch einen Floß mit einem Grill mieten. Auf dem Bord können Sie auch den hiesigen Fisch grillen und essen. Der Jachtklub bietet die Möglichkeit an zu Zelten und zu grillen. Im Winter können Sie auch mit einem Instrukteur Eissegeln.

Den genaueren Standort des Saadjärve Jachtklubs finden Sie auf deren Homepage:

http://www.saadjarvejahtklubi.ee/index.php?cmd=asukoht

Leider ist die Homepage nur auf Estnisch, doch Sie bekommen zusätzliche Informationen per Telefon oder E-Mail. Diese finden Sie hier:

http://www.saadjarvejahtklubi.ee/index.php?cmd=kontakt

Hier steht Ihnen die Bildergalerie des Jachtklubs zur Verfügung:

Sommersaison: http://www.saadjarvejahtklubi.ee/index.php?cmd=galerii&sisu=suvi

Wintersaison: http://www.saadjarvejahtklubi.ee/index.php?cmd=galerii&sisu=talv

Sommer 2006: http://www.saadjarvejahtklubi.ee/index.php?cmd=galerii&sisu=uus

 

Der Gutshof Saadjärve

Es ist 6,1 km von Vudila entfernt. In der Geschichte kennt man den Gutshof auch durch  Namen wie Sadjerv und Brackelshof. Erstmals wurde der Gutshof im Jahr 1557 in der Geschichte erwähnt. Auch dieser Gutshof hatte in der Vergangenheit viele Besitzer; 1628 schenkte der schwedische König Gustav Adolf die Gutshöfe Saadjärve und Elistvere an dem Leutnant Hans Wrangell. Seit 1806 gehörte der Gutshof den vier Töchtern von dem Landrat Gustav Magnus von Fersen. Anfang des 19. Jh. ging der Gutshof in den Besitz der Verwandtschaft Koskull. Seit 1904 gehörte es Paul Johannes von Hackel. Nach dem das Agrargesetz von der Asutav Kogu (estnisch Gründungsversammlung)  am 10. Oktober 1919 in Kraft getreten ist, wurde der Gutshof expropriiert. Zum Gutshof Saadjärve gehörten noch Bauerngute in Koogi, Liivaku, Kullamäe und Gutshöfe wie Kukulinna (6,4km von Vudila) und Babeka.

Im Gutshof Saadjärve spielte die Spiritusbrennerei eine wesentliche Rolle, die Produktion wurde direkt nach Riga und auch teilweise nach Russland transportiert. Bis heute ist von den Gutshäusern der ehemalige Pferdestall, Schmiede, Speicher-Darre, Spiritusbrennerei und das Haus des Gärtners erhalten. Vom Viehstall der Mastbullen ist nur die Steinmauer übrig. Zwischen Gutshof Saadjärve und dem damaligen Gutshof Kolberg entstand im 18. Jh. der sog. Baronen-Friedhof, von dem bis heute nur die umgebende Mauer erhalten ist.

Das Herrenhaus ist ein im klassizistischen Stil gebautes Steingebäude.

Mehr Informationen zum Herrenhaus finden Sie hier:  http://www.mois.ee/tartu/saadjarve.shtml

 

Städte in der Nähe von Vudila

Die Universitätsstadt und die größte Stadt Süd-Estlands ist Tartu (Dorpat). Die Stadt ist 21,5 km von Vudila entfernt; mit dem Auto ungf. 24 Minuten.  Die Homepage von Taru finden Sie hier. 

Die kleine Stadt Jõgeva ist 37 km von Vudila entfernt; mit dem Auto ungf. 37 Minuten. Die Homepage von Jõgeva finden Sie hier.  

Informationen zu den in der Nähe von Vudila liegenden Unterkünften finden Sie hier. 




OÜ Vudila Mängumaa, 49105 Kaiavere küla,Tabivere vald, Jõgeva maakond. Tel: 372 58 224 224 www.vudila.ee info@vudila.ee